Jugendcoaching



Warum ein spezielles Jugendcoaching?


Eine alte Trainerweisheit aus dem Sport besagt, "ein Kindertraining ist keinesfalls nur ein reduziertes Erwachsenentraining sondern es muss von Grund auf, auf das Alter der Trainingsgruppe ausgerichtet werden". Im Jugendcoaching gilt das selbe Prinzip, es muss die Jugendlichen da abholen wo sie stehen und sie nicht nur als noch nicht ganz fertige Erwachsenen betrachten.

 

Besonderheiten im Jugendcoaching

 

Die Probleme Jugendlicher unterscheiden sich von denen Erwachsener vor allem dahingehend, dass die jugendliche Persönlichkeit intensiven und schnell aufeinander folgenden Entwicklungsphasen unterworfen ist. Dazu kommt, dass auch die Erfahrungen, Probleme selbständig lösen zu können oft noch sehr begrenzt sind. Außerdem haben Jugendliche den Ablösungsprozess noch nicht vollzogen und sind sowohl emotional als auch finanziell noch viel stärker vom Umfeld (z. B. Familie, Schule) abhängig, was zu starken Verwirrungen und Konflikten führen kann.

 

Die Rolle des Umfelds im Jugendcoaching

 

Deshalb ist es beim Jugendcoaching sehr wichtig, nicht nur als "Einzelkämpfer" an den Problemen zu arbeiten, sondern auch das Umfeld in den Coaching Prozess miteinzubeziehen. Ein unterstützendes Umfeld kann die positiven Veränderungsprozesse stark vorantreiben.

 

Übertragung aus dem Sport ins Jugendcoaching

 

Als Taekwondo Lehrer verfüge ich über viele Jahre Trainingserfahrung mit Kindern und Jugendlichen sowohl in Vereinen als auch in Volkshochschulen, Privattrainings und an öffentlichen Schulen, an denen ich Taekwondo, Sport und Kommunikation im Rahmen des Ganztagsschulprogrammes unterrichtet habe. In diesem langen Zeitraum habe ich Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen in verschiedensten Stresssituationen gesammelt. Dazu zählen neben den alltäglichen persönlichen und Schulproblemen auch Prüfungen, Vorführungen vor großem Publikum, Vollkontakt-Wettkämpfe etc. Die Erfahrung, meine Schüler dahingehend zu unterstützen, diese Aufgaben zu bewältigen und die hier gewonnenen Stärken in den Alltag (Schulprüfungen, Vorstellungsgespräche und andere Stresssituationen) zu integrieren, prägt mein Jugendcoaching nachhaltig.

 

Therapieausbildung als Grundlage für das Jugendcoaching

 

Ein weiterer wichtiger Baustein für mein Jugencoaching, ist die tiefenpsychologisch ausgerichtete Ausbildung als Kinder- und Jugendtherapeut, welche die Grundlage für das Erkennen, Nachfühlen und Bearbeiten von Problemen darstellt. Jugendcoaching sollte aber dehalb nicht als Therapie in Verkleidung betrachtet werden, sondern als ressourcen- und lösungsorientiertes Handlungskonzept, getragen von einem tiefenpsychologischen Fundament, das dabei hilft eigene Probleme zu erkennen, sie zu lösen und an ihnen zu wachsen.

Additional information